us-sportarten.de – Sportnews aus den USA

Jeremy Lin blüht bei den New York Knicks auf

Lin-Sanity, Lin-Possible oder Lin-Credable. Das sind die Neologismen, die der unglaublichen Saison des New Yorker Point-Guards gewidmet sind. Nicht nur seine Aufgabe als Spielmacher meistert er mit Bravur, auch Punkte macht der Newcomer ohne Ende.

Seit Februar sind die New York Knicks stark am kommen in der Eastern Conference. Hauptverantwortlicher für den plötzlichen Erfolg: Jeremy Lin. Dabei ist der Taiwaner erst seit kurzem in New York’s Startaufstellung. Nach mehren Jahren auf der Bank, gelingt dem Ex-Golden State Warrior jetzt womöglich der ganz große Durchbruch.

Lin überzeugt im Spiel gegen die Lakers

Selbst NBA-Superstar Kobe Bryant sah im Spiel gegen die New York Knicks im Vergleich zu Lin alt aus. Auch wenn er es vor dem Spiel nicht wahr haben wollte, wurde er dann hautnah Zeuge der Lin-Sanity. Als eindeutiger Man of the Match machte 23-Jährige ganze 36 Punkte und 7 Assists.

Mit großer Spielübersicht und absoluter Souveränität bei eigenen Würfen, hatte er großen Anteil an dem Erfolg seines Teams. Auch in der Defence dominierte der vergleichsweise kleine Spieler das Spiel. Eben genau wie man es sich von einem Bilderbuch-Pointguard wünscht.

Von der Punktemaschine rund um Kobe Bryant war nur wenig zu sehen. Letztendlich verloren die Lakers mit 85-92 gegen den Underdog. Die Knicks sind damit weiterhin auf ihrer Siegesserie und sichern sich damit den achten Platz in der Eastern Conference.

Die Lin-Sanity nimmt ihren Lauf

In den letzen 4 Spielen erzielte Jeremy Lin unglaubliche 112 Punkte und machte 32 Assists. Eine Statistik die ihn berechtigter Weise zu einer, wenn nicht sogar der größten Überraschung der NBA im Jahr 2012 macht.

Dabei kam der Aufschwung für den Taiwaner so gut wie aus dem nichts. In seinen zwei Jahren NBA Erfahrung, wurde der Youngster so gut wie nie eingesetzt. Umso erstaunlicher wie schnell er die wenigen Chancen, die ihm gegeben wurden, in Erfolge umgemünzt hat. Selbst erklärt er es sich damit, dass sich sein Spiel nicht durch abnorme Athletik oder Einlagen auszeichnet und es deshalb schwer sei aufzufallen.

Jetzt wo er jedoch dabei ist sich einen Ruf in der NBA zu machen, werden ihm noch so manche Spiele bevor stehen. Bleibt abzuwarten ob die Lin-Sanity anhält oder ob es am Ende nur eine Eintagsfliege war.


Fotolia, 2483913, Gheorghe Roman

You must be logged in to post a comment Login