Wizards: Jamison nicht schlimmer verletzt – Sorgen um Haywood

Gute und schlechte Nachrichten für die Washington Wizards. Forward Antawn Jamison hat sich nicht schlimmer am Knie verletzt. Wie eine genauere Untersuchung ergab, hat sich der All-Star im Spiel gegen die Dallas Mavericks nur eine Dehnung zugezogen und kann zum Saisonauftakt Ende des Monats mitwirken. Weniger erfreuliches gibt es dagegen von Brendan Haywood.

Der Starting-Center der Wizards wird für unbestimmte Zeit ausfallen. Er muss sich einer Operation an seinem Handgelenk unterziehen und wird sehr wahrscheinlich den Auftakt der neuen Saison verpassen. Einige Spieler, die wie Guard Antonio Daniels unter der gleichen Verletzung litten, wollen gehört haben, dass die Ausfallzeit durchaus bis zu drei Monaten dauern kann.

„Das ist ein riesiger Rückschlag für uns“, erklärte Daniels. „Brendan hat unserer Defense letztes Jahr ungemein an Stabilität gegeben. Zudem gab er immer Anweisungen, dass wird uns fehlen.“ Haywood, der sich die Verletzung im Trainingslager zuzog, wurde gestern von zwei Handspezialisten in New York untersucht. Einen Zeitplan für seine Rückkehr gibt es nicht. In der letzten Saison erzielte der 28-Jährige mit 10,6 Punkten, 7,2 Rebounds und 1,7 Blocks einen neuen Karrierebestwert.

Neben Haywood müssen die Washington Wizards weiterhin auf Gilbert Arenas verzichten, der nach einer erneuten Knie-OP monatelang ausfallen wird.

You must be logged in to post a comment Login

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.