Tor von NHL-Profi Draisaitl zu wenig

Buffalo – Eishockey-Nationalspieler Leon Draisaitl hat mit den Edmonton Oilers den Sieg bei den Buffalo Sabres verpasst.

Der Kölner erzielte beim 3:4 (0:2, 2:0, 1:1, 0:1) nach Verlängerung zwar mit seinem elften Saisontreffer das zwischenzeitliche 3:2 für die Kanadier, doch ein Gegentor von Evander Kane 29 Sekunden vor dem Ende bedeutete die Verlängerung.

Dort sorgten die Gastgeber nach 57 Sekunden durch Rasmus Ristolainen für die Entscheidung. «Wir sind natürlich enttäuscht und hätten gerne beide Punkte», monierte Draisaitl nach der Partie. Oilers-Trainer Todd McLellan ergänzte: «Das Ende war ärgerlich, aber das erste Drittel hat uns den Sieg gekostet.»

Immer besser in Fahrt kommen die New York Islanders um Verteidiger Dennis Seidenberg. Gegen den Stadt-Rivalen New York Rangers gewann die Mannschaft des deutschen Routiniers mit 4:2 (2:0, 1:2, 1:0) und holte sich den vierten Erfolg aus den vergangenen fünf Matches. Bei den Islanders stand erneut Jaroslav Halak im Tor, Thomas Greiss saß nur auf der Tribüne.

Halak rettete sein Team mit 36 Paraden den Erfolg und brachte die Rangers-Angreifer vor allem im ersten Drittel zur Verzweiflung. Scott Mayfield (8.), Jason Chimera (18.), Andrew Ladd (23.) und John Tavares (52.) trafen für die Islanders. Jimmy Vesey (21.) und Marc Staal (29.) waren für die Gäste erfolgreich.

Chancenlos war Tobias Rieder und die Arizona Coyotes bei den Chicago Blackhawks. Das Team aus Glendale verlor beim Stanley-Cup-Sieger von 2015 mit 0:4 (0:1, 0:2, 0:1) und bleibt Tabellenvorletzter in der Western Conference.

Fotocredits: Jason Franson
(dpa)

You must be logged in to post a comment Login

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.