Statistik: Orlando Magic erreichen NBA-Finale

In Eastern-Conference-Finale zeichnete sich eine faustdicke Überraschung an. Die Orlando Magic haben Spiel 4 der best-of-seven-Serie gegen die Cleveland Cavaliers mit 116:114 nach Verlängerung gewonnen und führen jetzt mit 3:1.

Wenn es nach der Statistik geht, dürfen sich die Magic jetzt schon über das Finalticket freuen. Seit 1947 schafften es erst acht Teams, einen 1:3-Rückstand in den Playoffs noch umzudrehen. Schlechte Aussichten für Lebron James und Co.

Die Cavs waren der haushohe Favorit auf den Titel. Sie waren das beste Team der regulären Saison und feierten in der ersten und zweiten Playoff-Runde gegen die Detroit Pistons und Atlanta Hawks jeweils einen 4:0-Sweep.

Doch an Orlando werden sie wohl scheitern. Oder vielmehr gesagt an Dwight Howard. Der Superstar präsentiert sich in absoluter Topform. Im jüngsten Duell gelangen dem 23-Jährigen 27 Punkte (10 davon in der Overtime), 14 Rebounds, 4 Assists und 3 Blocks.

Somit hat Howard bereits in zehn Spielen der diesjährigen Playoffs mehr als 20 Punkte und 15 Rebounds erzielt. Das schafften in den letzten 15 Jahren nur Shaquille O’Neal und Tim Duncan. Dass die beiden anschließend die Meisterschaft gewannen ist ebenfalls als weiteres Indiz für den ersten Finaleinzug der Magic seit 1995 zu werten.

You must be logged in to post a comment Login

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.