Spurs verkürzen gegen Lakers

Neue Hoffnung für die San Antonio Spurs! Der Champion von 2007 hat sich im Western-Conference-Finale gegen die Los Angeles Lakers mit einem deutlichen 103:84-Heimsieg zurückgemeldet. Damit verkürzten die Texaner in der Best-of-Seven-Serie auf 1:2.

Gehörigen Anteil am wichtigen Sieg im AT&T Center hatte das Duo Manu Ginobili und Tim Duncan. Vor allem Ginobili präsentierte sich nach zwei durchwachsenden Auftritten in L.A. wieder in Topform.

Ginobili wieder ganz der Alte
Der Argentinier verbuchte am Ende 30 Punkte und verwandelte die Hälfte alle Spurs-Dreier höchst persönlich. Von zehn Treffern aus Downtown gingen fünf auf sein Konto. „Ich war zu unbeweglich in den ersten beiden Spielen. Das hat sich angefühlt, als ob nicht ich das war. Doch heute habe ich die ersten Würfe getroffen und ein gutes Gefühl bekommen. Dann war es natürlich einfacher für mich“, sagte Ginobili nach der Partie. Tim Duncan kam dagegen auf 22 Punkte und glänzte zudem mit 21 Rebounds, verpasste aber durch die fünf Assists nur knapp ein Triple-Double.

Bryant, sonst nichts
Dagegen dürfte sich Lakers-Star Kobe Bryant nicht so toll gefühlt haben. Zwar war der MVP mit 30 Punkten wieder einmal der spielstärkste Akteur seines Teams, doch abgesehen von Paul Gasol erhielt er nicht viel Unterstützung von seinen Teamkollegen. Gasol verbuchte 15 Punkte und war neben Bankspieler Jordan Farmer mit zehn Punkten der einzige, der Bryant den Rücken stärkte.

Charles Barkley und Co. analysieren das Spiel:
[youtube h93ZHqmldgQ]

You must be logged in to post a comment Login

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.