Rockets siegen und siegen und siegen

Langsam wird es beängstigend. Auch die Los Angeles Lakers konnten die Houston Rockets nicht stoppen. Das Team um Superstar Tracy McGrady siegte im heimischen Toyota Center mit 10.92 und feierte den 22. Sieg in Folge. Zur Belohnung gab es für die Texaner Platz eins in der Western Conference. Die Lakers rutschten auf Rang zwei.

Matchwinner der Rockets war Rafer Alston mit 31 Punkten. McGrady hielt sich mit elf Punkten zurück und bot ein schwaches Spiel. Auf Seiten der Lakers konnte Kobe Bryant ebenfalls nicht überzeugen. Bryant erzielte zwar 24 Punkte, hat aber bei nur elf Treffern bei 33 Würfen eine sehr magere Wurfquote.

[youtube 0FwE7-B9AMs]

Mavs souverän in Miami
Dagegen scheinen die Dallas Mavericks sind für die bevorstehenden Topspiele gerüstet. Beim schlechtesten NBA-Team dieser Saison, den Miami Heat, siegten die Texaner erwartungsgemäß mit 98:73 ganz souverän. Dirk Nowitzki war mit 21 Punkten bester Mavs-Akteur, die ihre Siegesserie somit auf fünf Spiele ausbauten.

Die Heat, immerhin Champion von 2006, sorgten bei ihrer 54. Saisonpleite für ein weiteres schwarzes Kapitel dieser Saison. Denn die 73 Punkte waren die geringste Ausbeute der Saison. Miami-Coach Pat Riley scheint langsam zu resignieren. „Zu Beginn des Spiels sah es so aus, als wären wir im Schlamm festgesteckt. Wir haben nicht auf den Ball, nicht auf die Spielzüge, eigentlich auf gar nichts reagiert.“

Nachdem es bereits zum Ende des ersten Viertels 35:12 stand war die Partie entschieden. Die Mavericks verwalteten den Vorsprung und so durfte sich die komplette Starting Five das Spiel im letzten Viertel von der Bank anschauen. Die Mavs müssen ihre Kräfte schonen, denn die nächste drei Spiele haben es in sich: Los Angeles Lakers, Boston Celtics und San Antonio Spurs kommen zu Besuch ins American Airline Center.

284 Punkte in Denver
Wesentlich mehr Punkte konnten die Zuschauer in Denver begutachten. Die Nuggets sorgten vor heimischer Kulisse mit dem 168:116 gegen die Seattle SuperSonics für einen Punkte-Klubrekord. Die meisten lieferte Carmelo Anthony mit 26. Doch bester Spieler im Team von George Karl war Marcus Camby. Der Center durfte sich am Ende mit 13 Punkte, 15 Rebounds und zehn Assists über ein Trple-Double freuen.

You must be logged in to post a comment Login

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.