Rockets melden sich zurück

Wer hätte das gedacht! Nachdem die Houston Rockets die beiden Auftaktspiele gegen die Utah Jazz verloren haben, hätte keiner mehr einen Pfennig auf die Texaner gewettet. Doch Wettscheine raus, denn die Rockets sind wieder im Rennen.

Denn das Team um Superstar Tracy McGrady konnte überraschenderweise bei den heimstarken Jazz mit 94:92 gewinnen und in der Best-of-Seven-Serie auf 1:2 verkürzen. Dabei konnte „T-Mac“ endlich in der Crunchtime wichtige Punkte beisteuern. Bei den beiden Heimpleiten versagten dem Forward in den entscheidenden Phasen jeweils die Nerven und er konnte keine Punkte im letzten Viertel sammeln, doch in Utah führte McGrady die Rockets mit sieben Punkten in den letzten dreieinhalb Minuten zum Sieg.

McGrady und Alston die Erfolgsgaranten
„Es ist ein sehr emotionaler Sieg. Wir haben mit viel Herz und Leidenschaft gespielt“, freute sich der Superstar nach dem wichtigen Sieg. Insgesamt kam McGrady auf 27 Punkte, sieben Assists und fünf Rebounds. Doch auch der zuletzt verletzte Rafer Alston spielte eine wichtige Rolle. Ohne ihn wurden beide Heimspiele verloren, doch in Utah spielte er wieder in der Starting Five und kam auf 20 Punkte und fünf Assists.

Jazz verspielen Sieg von der Linie
„Keiner hatte uns den Sieg zugetraut. Aber wir haben es allen gezeigt“, sagte Rockets-Spieler Shane Battier, der auf zwölf Punkte kam. Auf Seiten der Jazz traf Deron Williams erwartungsgemäß am häufigsten. Aber seine 28 Punkte und zwölf Assists konnten die fünfte Heimpleite der Saison auch nicht verhindern. Doch der Point Guard weiß, warum sein Team verloren hat: „Wir haben 13 von 33 Freiwürfen verworfen und mit zwei Punkten verloren. Man kann ablesen, woran es gelegen hat.“

Hier das Spiel in der Zusammenfassung:
[youtube XqURspYwpRY]

You must be logged in to post a comment Login

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.