Robin Benzing hat sich für den NBA Draft angemeldet

Nationalspieler Robin Benzing hat sich für den NBA Draft angemeldet. Es handelt sich dabei um die amerikanische Talentbörse, bei der 30 Profiteams um die besten Nachwuchsspieler der Welt buhlen.

Um seine Karriere voranzutreiben, meldet man sich als Basketball-Spieler am besten bei den NBA Draft an. Genau so hat es Robin Benzing, Forward von ratiopharm Ulm, gemacht. Momentan schwimmt er wie Dutzende andere im großen Pool der NBA-Talentbörse.

Robin Benzing testet seinen Marktwert

Der NBA Draft ist nicht nur irgendeine Talentbörse, nein, es handelt sich dabei um das Medienspektakel schlechthin nach den Ende der Playoffs. In diesem Jahr verließt NBA-Commissioner David Stern am 24. Juni in New York die Namen der neuen NBA Spieler. Robin Benzing könnte dann einer von ihnen sein.

Um seinen Marktwert im Vorhinein zu testen, wird Benzing vom 5. bis 7. Juni in Treviso auf einem sogenannten Pre-Draft-Camp sein. Danach entscheidet sich, ob er wirklich schon reif für die NBA ist, oder besser noch ein Jahr wartet. Bis zehn Tage vor dem Draft kann eine Anmeldung dafür wieder zurückgezogen werden.

NBA Draft – strenge und komplizierte Regularien

Den NBA Draft gibt es seit 1947, alle amerikanischen Profispieler wurden über ihn für die NBA Prifiteams rekrutiert. Der Draft ist in zwei Runden unterteilt und folgt dabei strengen und komplizierten Regularien.

In jeder der beiden Runden dürfen alle 30 NBA Teams jeweils einmal einen von 60 Nachwuchsspieler auswählen. Die Reihenfolge ergibt sich durch das Abschneiden der Teams in der vergangenen Saison, die Playoff-Platzierungen werden nicht berücksichtigt. Die schlechtesten Teams dürfen sich als erste Spieler aussuchen, der Meister als Letzter, alle 14 nicht-Playoff-Teams dürfen als erste wählen.

Seit 1985 gibt es zusätzlich die Draft Lotterie, als Zufallselement soll sie Manipulationen verhindern. Vor der Lotterie werden den 14 schlechtesten Teams 1.000 Zahlenkombinationen zugewiesen, eine Kombination wird während der Lotterie gezogen, wer dieses Los hat, darf als erstes Team einen Nachwuchsspieler auswählen. Das schlechteste Team erhält 250 Kombinationen und hat eine 25 prozentige Gewinnchance, Team 14 erhält fünf Kombinationen und hat eine 0,5 prozentige Gewinnchance.

Mit dem Draft verhindert die NBA, dass sich das beste und reichste Team auch die besten Nachwuchsspieler kaufen kann. Wer in der ersten Runde von einem Team ausgewählt wurde, muss mindesten einen Ein-Jahres-Vertrag erhalten. 1992 ging z.B. Shaquille O’Neal als bestes Talent zu Orlando Magic.

You must be logged in to post a comment Login

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.