Pierce schießt Celtics ins Halbfinale

Dank eines überragenden Paul Pierce stehen die Boston Celtics im Halbfinale der NBA. In Spiel 7 gegen die Cleveland Cavaliers erzielte der Small Forward 41 Punkte und war der Matchwinner im TD Banknorth Garden zu Boston.

Dabei lieferte sich Pierce mit Cavs-Superstar LeBron James eine wahre Punkteschlacht. Zwar konnte der „King“ das Privatduell mit 45 Punkten für sich entscheiden, aber ein Ausscheiden der Cavs konnte auch er nicht verhindern. Mit 97:92 behielten die Celtics in einem abwehrbetonten Spiel die Oberhand und gewannen die Serie mit 4:3.

„Keiner wollte verlieren“
„LeBron und ich hatten einen Lauf. Wir haben einfach alles getroffen. Keiner von uns beiden wollte, dass sein Team verliert“, sagte ein zufriedener Pierce. Entsprechend enttäuscht gab sich James nach der Partie. „Ich bin es gewohnt auf der Gewinnerseite zu sein. Ich bin ein Gewinner. Aber jetzt bin ich einfach nur niedergeschlagen.“ Wie schon gegen die Atlanta Hawks haben die topgesetzten Celtics im entscheidenden Spiel die Nerven bewahrt und feierten den achten Sieg im achten diesjährigen Heimspiel. Dagegen gingen alle sechs Auswärtsspiele verloren.

Allen/Garnett schwach
Abgesehen von Pierce boten alle anderen Boston-Akteure eine schwache Vorstellung. Kein Spieler lieferte mehr als 15 Punkten, aber das gleiche Bild lieferten die Cavs. Für die Celtics enttäuschten Ray Allen (vier Zähler) sowie Kevin Garnett (13), auf Seiten Clevelands blieb etwa Wally Szczerbiak sogar ganz punktlos. Dabei hatte Cleveland, das während des Spiels nicht einmal führte, durchaus Siegchancen. 1:40 Minuten vor dem Ende stand es lediglich 89:88 für Boston, doch die Cavs zeigten Nerven und konnte das Spiel nicht mehr drehen. Die Celtics treffen bereits in der Nacht zu Mittwoch auf die Detroit Pistons im Eastern-Conference-Finale.

You must be logged in to post a comment Login