Nuggets sperren Anthony

Strafe muss sein! Carmelo Anthony wurde von den Denver Nuggets für die ersten beiden Spiele der kommenden Saison intern gesperrt. Der All-Star muss sich in den nächsten Tagen vor Gericht wegen Trunkenheit am Steuer erklären.

In einer schriftlichen Erklärung verkündete Nuggets Vize-Präsident Mark Warkentien, dass das Team Anthony auch weiterhin unterstützen werde, wenn er „sich bemüht, die hohen Erwartungen zu erfüllen“. In den vergangenen Tagen wurde auch immer wieder darüber spekuliert, dass Anthony den Club womöglich verlassen solle.

Zudem erklärte Warkentien, dass das Team „Alkohol am Steuer als sehr ernste Thematik“ ansieht, dazu aber in der Öffentlichkeit keine Stellung beziehen wird.

Anthony entschuldigt sich für Verhalten
Am 14. April wurde der 24-Jährige auf der Interstate 25 von der Polizei angehalten. Er soll Schlangenlinien gefahren sein und zudem den Gegenverkehr mit Fernlicht geblendet haben. Bei den routinemäßigen Alkoholtest ist Anthony durchgefallen. Für sein Verhalten hatte sich der All-Star bei den Fans entschuldigt. „Es ist völlig inakzeptabel“, sagte Anthony zu seinem Delikt.

Hornets-Spieler hinter Gittern
Aber auch Rasual Butler hat jüngst Erfahrung mit der Polizei gesammelt. Der Spieler der New Orleans Hornets wurde wegen unerlaubten Waffenbesitzes und falschem Umgang mit einer Waffe vorübergehend inhaftiert. Der 29-Jährige geriet in eine Auseinadersetzung, in dessen Zuge er eine nicht registrierte Pistole gezogen hat und auf Menschen zielte.

Offenbar hatte es Butler mit der Angst zu tun bekommen. Bei der Verhaftung entschuldigte er sich bei den Polizisten und erklärten ihnen, dass er ein professioneller Sportler sei, der nichts Falsches getan hat. Für eine 6.000 Dollar wurde er aus dem Arrest entlassen.

You must be logged in to post a comment Login