Ming erleidet Ermüdungsbruch

„Houston, wir haben ein Problem!“, so heißt es im TV-Drama „Apollo 13“. „Houston, wir sind geschockt!“, müsste es bei den Rockets heißen. Grund hierfür ist die schwere Verletzung des Star-Centers Yao Ming.

Der 2,29-Meter-Riese zog sich am Dienstag im Training einen Ermüdungsbruch im linken Fuß zu. Damit kann der Chinese in dieser Saison kein Spiel mehr für die Rockets absolvieren. „Als der Coach der Mannschaft sagte, dass ich für die restliche Spielzeit ausfallen werde, herrschte Totenstille“, sagte Ming. „Diese Stille hat mir Angst gemacht. Es fühlte sich an, als ob niemand da wäre und ich fühlte mich einsam.“

Der Chinese hatte mit seiner Leistung großen Anteil am Aufschwung der Houston Rockets. Er erzielte in 55 Spielen der aktuellen Saison durchschnittlich 22 Punkte sowie 10,8 Rebounds. „Wir haben zuletzt außergewöhnlich guten Basketball gespielt und Yao hatte daran großen Anteil“, bedauerte Houstons General Manager Darly Morey den Ausfall des sechsmaligen All Stars.

Damit steht aber auch hinter der Teilnahme Mings an den Olympischen Spielen in Peking ein Fragezeichen. „Wenn ich an der Olympiade im eigenen Land nicht teilnehmen kann, wäre das die größte Enttäuschung meiner bisherigen Karriere“, sagte Ming bestürzt.

Aber auch ohne ihren verletzten Center konnten die Houston Rockets ihre Siegesserie weiter ausbauen. Gegen die Washington Wizards gewann das Team aus Texas in der Nacht zu Mittwoch souverän mit 94:69. Luther Head war beim 13. Sieg in Folge mit 18 Punkten bester Schütze bei den Gastgebern. Damit hat Houston nach schwachem Saisonstart gute Aussichten, die Playoffs zu erreichen. In der Western Conference festigten sie den siebten Platz. Auch Washington liegt als Sechster im Osten auf Play-off-Kurs.

Hier eine Auswahl von Yao Mings Können…

[youtube r8STO24L_NY]

You must be logged in to post a comment Login

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.