Megatrade: Pistons holen Allen Iverson – Chauncey Billups geht zu den Nuggets

Transferhammer in der NBA! Die Detroit Pistons haben sich Allen Iverson von den Denver Nuggets unter den Nagel gerissen. Damit verpflichteten die Pistons den langersehnten Topstar. Doch für den 33-Jährigen müssen die Pistons ordentlich bluten und zudem scheint Iverson nur eine Übergangslösung zu sein.

Für den Guard wechseln Chauncey Billups, Antonio McDyess und Cheikh Samb zu den Nuggets. Ein Deal, über den man sich in Detroit richtig freut: „Wir denken, dass es der richtige Zeitpunkt war, etwas zu verändern“, erklärte General Manager Joe Dumars. „Iverson bringt unser Team eine neue Qualität, die wir bislang nicht hatten.“

Iverson auf dem absteigenden Ast
Doch dabei muss bedacht werden, dass Allen Iverson im Spätherbst seiner Karriere steht. Mit seinen 33 Jahren hat er zudem an Geschwindigkeit eingebüßt, die für sein Spiel so wichtig ist. Auch sein Punkteschnitt hat sich seit 2006 (33 Punkte) permanent verschlechtert. Ein deutliches Signal, dass Iverson offenbar nur eine Übergangslösung ist, verdeutlicht seine Vertragslaufzeit. Diese endet nämlich schon nach der Saison.

Geld für neue Superstars?
Billups hätte bei den Detroit Pistons dagegen noch einen gültigen Kontrakt bis 2011. Somit hat sich Detroit durchaus Platz unter dem Salary Cap geschaffen, um sich im kommenden Sommer oder 2010 am Free-Agent-Markt zu bedienen. Doch das ist Zukunftsmusik.

Nuggets glücklich über Trade
Die Denver Nuggets scheinen ihrerseits mehr als zufrieden mit dem Trade zu sein. „Zwei Teams hatten ein Problem. Die Pistons haben mit Rodney Stuckey einen Point Guard der Zukunft und Billups stand ihm im Weg. Bei uns ist es ähnlich mit Shooting Guard J.R. Smith, der Iverson vor sich hatte. Somit haben beide Klubs ihr Problem gelöst“, erklärte Denvers Mark Warkentien.

You must be logged in to post a comment Login

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.