Megatrade: Pau Gausol ein L. A. Laker!

Am 1. Februar war es offiziell: Pau Gasol wechselt zu den L.A. Lakers. Im Gegenzug dafür bekommen die Memphis Grizzlies den 21 Jahre jungen, immer noch unter seinen Erwartungen spielenden Center Kwame Brown, den selten gesehenen Point Guard Javaris Crittenton sowie zwei Erstrunden “Draft-Picks” (2008 & 2010).

“Deal of the season!” titeln die amerikanischen Sportzeitschriften nach der Bekanntgabe des Gausol-Deals in Los Angeles, wusste man doch in Hollywood und Umgebung schon bereits nach Ende der vergangenen Saison, dass diese Schlagzeile nur eine Frage der Zeit sein wird.

Da hatte nach dem Ausscheiden in der ersten Runde der Playoffs ein gewisser Kobe Bryant dem Lakers Management und den Verantwortlichen eindeutig klar gemacht: “Something has to change…right here, right now!”. Glasklar, wenn dies ein zukünftiges “Hall-of-Fame” Mitglied und ein absoluter Publikumsliebling breit auf ESPN herausposaunt. Das Management stand unter enormen Druck, wollte man Bryant doch auf Lebenszeit bei den Lakers verpflichten. Jedoch wusste man nicht genau wie man das Team um oder mit Kobe Bryant aufbauen soll. Das Management versuchte es, holte den jungen und gehypten Kwame Brown direkt aus der High School aufs NBA-Parkett. Der junge Center hingegen war den Anforderungen und Erwartungen, welche in ihn gesetzt wurden noch lange nicht gewachsen.

Erst in der letzten und der aktuellen Saison blitzt öfter sein starkes Talent unter den Brettern hervor, aber noch nicht genug. Anders sieht es hingegen bei Andrew Bynum aus. Der gerade mal 20 jährige Center trumpft diese Saison mit Statistiken auf, die ihm wohl zum “Most Improved Player”-Titel führen könnten (13 Pkt/Sp und 10 Reb/Sp), wäre da nicht seine erst kürzlich zugezogene Knieverletzung. Bynum fällt damit für mindestens 2 Monate aus und somit fehlt der Antrieb unter den Körben der Lakers.

Ein Ersatz musste schleunigst her, wolle man nicht die Playoffs gefährden, das war allen klar. Schon länger kusierten Gerüchte über mögliche Tradegeschäfte. Oft zu hören waren Namen wie Jason Kidd, dessen Vertrag dei den New Jersey Nets nur noch 1 Jahr läuft und damit ein heißer Kandidat als Assistgeber für Bryant war. Doch mit der Rückkehr von Derek Fisher von den Utah Jazz zu den Lakers hatte man seinen gewünschten Point-Guard bereits gefunden. Ebenso war lange Kevin Garnett im Gespräch, wollte er doch unbedingt nach Ende der letzten Saison die Minnessota Timberwolves verlassen und in ein Gewinnerteam. Mit dem Jahrzehnte-Deal zu den Boston Celtics war dieses Gerücht jedoch auch ausgeräumt. Ein Name blieb jedoch offen: Pau Gasol von den Memphis Grizzlies.

Schon länger stand dieser Name auf der „Wanted“-Liste der Lakers Manager und das hat seine Gründe. Der 27 jährige Spanier spielt vorzugsweise als Forward/Center und schlug in seiner ersten NBA Saison 2000/01 ein wie eine Bombe. Mit über 17 Punkten im Durchschnitt holte er sich den „Rookie of the Year“-Award und konnte damit ein erstes großes Ausrufezeichen setzen. Über die nächsten Jahre hinweg etablierte er sich in Memphis als Teamleader und Kapitän der Mannschaft, die Playofferfolge bleiben jedoch aus. Auch diese Saison konnte der NBA All-Star (2006) und FIBA-Weltmeister (2006) mit über 19 Pkt/Sp. überzeugen. Ebenso interessant für die Lakers sind Gasols Playofferfahrungen, denn in 12 Spielen machte er dort im Durchschnitt 20 Punkte, holte pro Spiel über 6 Rebounds und blocke im Schnitt 1.5 Wurfversuche.

Mit Pau Gasol haben die Lakers die Lücke von Andrew Bynum mehr als geschlossen und die Forderungen der Fans nach einem weiteren offensiven Starspieler erfüllt. Ob Gasol zu den Lakers passt? Theoretisch ja, denn mit Gasol, Fisher, Odom, Bryant und dem hoffentlich bald wieder gesunden Bynum stellen die Lakers ein absolutes Offensivmonster auf. Stellt sich nur die Frage wie die Spieler auf dem Parkett harmonieren und vor allem wie das Zusammenspiel zwsichen Gasol und Kobe laufen wird.

Hier noch die Meinung eines „Spezialisten“

[youtube 8j9nsqv9m6M]

You must be logged in to post a comment Login

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.