Matchball für die Hornets

Das Überraschungsteam aus New Orleans sorgt weiter für Ausehen. Die Hornets gewannen in eigener Halle Spiel 5 gegen die San Antonio Spurs klar mit 101:79 und führen in der Best-of-Seven-Serie mit 3:2.

Noch ein Sieg gegen den amtierenden Meister und die Hornissen stehen im Western-Conference-Finale. Vor allem das Duo David West und Chris Paul nahm die Texaner regelrecht auseinander. West, der trotz Rückenschmerzen wohl eines seiner besten Spiele absolvierte, hatte am Ende beeindruckende 38 Punkte, 14 Rebounds und fünf Blocks auf dem Konto. „Vor dem Spiel haben wir uns geschworen, dass es keine Entschuldigungen geben würde“, sagte West. „Egal wie ich mich gefühlt habe, ich wusste, wie wichtig dieses Spiel für unser Team war. Ich wusste, dass ich gut spielen musste.“ Aber auch Paul wusste zu überzeugen. „CP3“ erzielte 16 seiner 22 Zähler in der zweiten Halbzeit und lieferte zudem 14 Assists.

Vorentscheidung im dritten Viertel
Dabei ging es bis zur Halbzeit eng zu. Die Spurs lagen mit 47:44 nach den ersten beiden Vierteln in Front, doch von einem 20:4-Run zu Beginn des dritten Viertels konnte sich das erfahrene Spurs-Team nicht erholen. Für Hornets-Coach Byron Scott kommt der Erfolg nicht von ungefähr. „Wir haben die ganze Saison über bewiesen, dass wir eines der besseren Teams der NBA sind“, sagte der Coach. San Antonio hatte in Manu Ginobili den erfolgreichsten Werfer. Der Argentinier markierte 20 Punkte.

You must be logged in to post a comment Login

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.