Lakers vor Finaleinzug

Die L.A. Lakers haben erneut ihre Heimstärke bewiesen und Spiel 5 gegen die Utah Jazz mit 111:104 gewonnen. Damit hat das beste Team der Western Conference beim Stande von 3:2 in der Best-of-Seven-Serie den ersten Matchball.

Beim wichtigen Sieg im Staples Center hielt sich aber Kobe Bryant verhältnismäßig zurück. Zwar wurde der Lakers-Star mit 26 Punkte Topscorer seines Teams, doch er nahm lediglich zehn Würfe aus dem Feld. „Ich wusste, dass ich nicht hundertprozentig fit war. Ich musste in ein paar Momenten das Heft in die Hand nehmen, dazu war ich in der Lage“, meinte Bryant, der sich in Spiel 4 eine Rückenverletzung zugezogen hatte.

Gasol und Odom drehen auf
So sprangen Andere in der entscheidenden Phase in die Bresche. Paul Gasol und Lamar Odom waren es, die Verantwortung übernahmen und die Lakers mit einem Schlussspurt von 8:2 Punkten in der letzten Spielminute zum Sieg führten. Am Ende verbuchte Odom 22 Zähler, Gasol hatte deren 21.

Williams bringt Jazz heran
Auf Seiten der Jazz stach Deron Williams heraus. Der Point Guard lieferte 27 Punkte und konnte sein Team 2:16 vor der Schlusssirene auf 100:101 heranbringen. Doch obwohl alle fünf Starter der Jazz zweistellig punkteten, sollte es nicht reichen. „Wir haben sie einfach nicht genug unter Druck gesetzt“, erklärte Utahs Coach Jerry Sloan den Grund für die Niederlage.

Die Lakers können nun am Freitag mit einem Sieg in Utah zum ersten Mal seit 2004 wieder in die Conference Finals einziehen. Die Jazz werden aber sich was dagegen haben.

Hier das Spiel in der Zusammenfassung:
[youtube WuH4S7GVBIY]

You must be logged in to post a comment Login