Knicks und Nets buhlen um „King“ James

LeBron James hat eine Lawine losgelöst. Der Superstar der Cleveland Cavaliers sagte bei einem Medientreffen, das New York seine Lieblingsstadt ist. Entsprechend wurden die ansässigen Clubs hellhörig.

Natürlich wollten die Journalisten genauer wissen, welcher Stadtteil ihm denn besonders ans Herz gewachsen ist. „Mein Lieblings Bezirk? Brooklyn“, sagte der Small Forward. Zufälligerweise werden die Nets ihre Heimspiele in naher Zukunft in Brooklyn austragen.

Teams schaffen Platz für James
Doch vor 2010 wird kein Wechsel zustande kommen. Solange hat James noch Vertrag in Cleveland, wo er aber dann seine Option auf den Free-Agent-Status ziehen kann. Ein Jahr später läuft sein Vertrag aus.

Und schon jetzt misten die Knicks und die Nets ihre Kader aus, um viel Platz im Salary Cap übrig zu haben und dem Small Forward einen hoch dotierten Vertrag anbieten zu können. Dabei dürften die Nets durch den Trade von Jason Kidd zu den Dallas Mavericks zurzeit die Nase vorn haben. Zudem spielt auch Jay-Z eine gewisse Rolle. Der Rapper ist Miteigentümer des Clubs und gilt als dicker Kumpel von James.

Tendenz spricht für Nets
„Brooklyn ist auf jeden Fall ein großartiger Ort in New York City. Einige meiner besten Freunde kommen daher“, sagte James viel versprechend. Dennoch fügte der 23-Jährige an, dass die persönlichen Beziehungen zu Jay-Z keine Rolle spielt, er aber das Gerücht „James 2010 zu den Nets“ nicht leugnen kann. „Sie haben das Recht davon zu träumen. Das kann ich ihnen nicht nehmen“, sagte James.

Auch Bosh und Wade auf der Liste
Sollte sich der Traum für die Knicks zerschlagen, hat man im „Big Apple“ aber schon einen Plan B in der Schublade. Denn neben James können 2010 auch Chris Bosh von den Toronto Raptors und Dwyane Wade von den Miami Heat zum Free Agent werden.

You must be logged in to post a comment Login