Historischer Nowitzki führt Dallas zum Sieg

Durchatmen bei den Mavericks: Nach zuletzt drei Niederlagen am Stück ist Dallas wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Gegen die New Jersey Nets gab es für die Texaner einen ungefährdeten 111:91-Erfolg.

Vor allem für Dirk Nowitzki dürfte dieses Spiel lange in Erinnerung bleiben. Es waren noch 4:50 Minuten zu spielen, als der MVP einen Pass von Jason Kidd in Empfang nahm und diesen mit einem Sprungwurf über Richard Jefferson versenkte. Damit hat Nowitzki in der Mavs-Klubgeschichte für einen neuen Punkterekord gesorgt und mit nunmehr 16.644 Karrierezählern den bisherigen Spitzenreiter Rolando Blackman überholt.

Die Zuschauer im American Airline Center feierten ihren Helden mit stehenden Ovationen und Mavs-Coach Avery Johnson nahm seinen Schützling in der folgenden Auszeit in den Arm.

[youtube a-6HyJj5abs]

„Es ist eine große Ehre, der beste Korbjäger dieses Klubs zu sein“, sagte Nowitzki, der insgesamt 34 Zähler markierte. „Viele große Spieler haben für Dallas gespielt. Ro Blackman und ich kennen uns sehr gut. Wir sind wirklich gute Freunde, deswegen tut es mir auch ein bisschen weh, den Rekord zu brechen, aber natürlich bin ich stolz drauf.“

Das kann er auch ruhig sein. 1998 kam Nowitzki in die NBA, seitdem konnten nur Kobe Bryant und Allen Iverson mehr Punkte erzielen.

Doch zurück zum Spiel. Die Mavericks dominierten die Partie gegen die Nets von Beginn an und führten zur Pause souverän mit 49:32. Das Ex-Team von Jason Kidd war nach der jüngsten Pleitenserie der erhoffte Aufbaugegner. Kidd lieferte 13 Assists und konnte zudem fünf Rebounds und schwache drei Punkte erzielen. Hinter Nowitzki waren Jerry Stackhouse (20 Punkte) und Bankspieler Brandon Bass (19) die eifrigsten Punktesammler der Mavs. Auf Seiten der Nets überzeugte Richard Jefferson mit 22 Zählern. Mit 40 Siegen und 23 Niederlagen auf dem Konto rangiert Dallas im Westen weiter auf Platz sieben. Dabei ist der Vorsprung auf den Neunten Denver Nuggets dank derer 105:132-Pleite bei den Utah Jazz leicht angewachsen.

Derweil haben die Houston Rockets ihre Siegesserie auf 18 Spiele ausgebaut. Beim 106:96 im Spitzenspiel gegen die New Orleans Hornets war Tracy McGrady (41 Punkte, neun Assists) der überragende Rocket. Bei den „Hornissen“ überzeugte dagegen Chris Paul mit 37 Punkten.

You must be logged in to post a comment Login

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.