Charles Barkley – Portrait des extrovertierten Superstars

Charles Barkley war einer der schillernsten NBA-Profis. Neben seinen sportlichen Leistungen sorgte der ehemalige Power Forward auch regelmäßig neben des Courts für fetten Schlagzeilen.

Seine einzigartige Karriere begann Barkley 1984 bei den Philadelphia 76ers. Nach acht Jahren zog es ihn zu den Phoenix Suns, um endlich die Meisterschaft gewinnen zu können. Gleich in der ersten Saison war er mit den Suns auch ganz dicht dran, scheiterte jedoch im Finale an den übermächtigen Chicago Bulls mit Michael Jordan. Es sollte das einzige NBA-Final des extrovertierten Stars sein.

1996 folgte der Wechsel zu den Houston Rockets, wo er 2000 dann seine beeindruckende Karriere beendete.

Auch ohne Gewinn einer Meisterschaft zählt „Sir Charles“ zu den erfolgreichsten Spielern seiner Zunft. Er gehört einem elitären Kreis von fünf Spielern an, die während ihrer Karriere mehr als 20.000 Punkte, 10.000 Rebounds und 4.000 Assists verbuchen konnten. Folgerichtige wurde der zweimalige Olympiasieger 2006 in die Hall of Fame aufgenommen.

Charles Barkley, der für seine körperbetonte Spielweise bekannt war, pflegte aber auch sein Bad-Boy-Image. Der Öffentlichkeit erklärte der mittlerweile 45-Jährige, dass er kein Vorbild sei. Die Begründung: „Viele Häftlinge in den Gefängnissen können dunken, dass macht sie auch noch lange nicht zu Vorbildern.“

In Spielen kassierte „Sir Charles“ regelmäßig technische Fouls wegen Schiedsrichterbeleidigungen oder unfairer Spielweise. Prügeleien durfte dabei natürlich nicht fehlen. Shaquille O’Neal, Bill Laimbeer oder Charles Oakley können davon ein Liedchen singen. Aber auch vor Zuschauern machte Barkley nicht halt.

[youtube f_GovCvEdrs]

So brach er einem Fan die Nase und beförderte einen anderen durch eine Glasscheibe, nach dem dieser ihn mit Eiswürfeln bewarf.

Ungeachtet all seiner Eskapaden war und ist Charles Barkley wegen seiner Ehrlichkeit und seines Humors bei den Fans sehr beliebt.

Heute verdient Barkley sein Geld als TV-Kommentator und TV-Experte für den amerikanischen Sender „TNT“. Dieser hatte ihn Anfang des Jahres aber vorerst nach einer Alkoholfahrt und Überfahren eines Stoppschildes freigestellt.

Barkley hatte es eilig, da er auf dem Weg zu Oralsex war. Die Frau hatte ihm zuvor zum besten B…-Job seines Lebens verholfen.

Einfach nur Kult, dieser Barkley!!!

Werbung

You must be logged in to post a comment Login

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.