Blake Griffin – Nummer 1 Draft und der neue LeBron James

Am 25. Juni dürfen sich die NBA-Teams wieder aus dem Talentepool bedienen – der Draft steht an. Als erster wird mit Sicherheit Blake Griffin gezogen. Der Power Forward wird jetzt schon mit dem LeBron James verglichen.

Griffin ist ein wahres Kraftpaket. Bei einer Körpergröße von 2,10 Meter bringt der 20-Jährige satte 114 Kilogramm reine Muskelmasse auf die Waage. Von der Statur durchaus zu vergleichen mit Center Dwight Howard von den Orland Magic.

Doch Griffin hat wesentlich mehr zu bieten, als reinen Power-Basketball. Vor allem sein Ballgefühl ist für einen Mann seiner Größe enorm. Der Mann, der zuletzt am College seiner Heimatstadt Oklahoma für die Sooners spielte, dribbelt den Ball oft selber Richtung gegnerischen Korb, nachdem er den Rebound gepflückt hat.

Ein vielseitiger Spieler der zudem ein hohes Maß an Körperkontrolle an den Tag legt. Im College-Basketball war Griffin unter dem Korb nie zu stoppen. Als Schwachstelle ist seine Freiwurfquote (unter 60 %) zu nennen. Zudem muss er noch etwas an seiner Defense arbeiten. Doch in seinem Alter hat Griffin noch gehörig Luft nach oben.

Roy Williams, Coach von North Carolina, sträubt keinen Vergleich zu LeBron James. „Er hat das Paket von Kraft, Explosivität und Gefühl. Wenn man live spielen sieht, ist es noch erstaunlicher als vor dem Fernseher.“

[youtube S32iG1A9o3I]

Nun will Griffin sein Können endlich in der NBA beweisen. Und das wohl bei den L.A. Clippers. Denn diese haben die Draft-Lotterie gewonnen und dürfen sich vor den Memphis Grizzlies und den Oklahoma City Thunder als erstes aus dem Talentepool bedienen.

Und die Vorfreude auf Griffin ist jetzt schon riesengroß: „Er ist atemberaubender Spieler, athletisch und stark. Jedes Team wäre froß, Blake Griffin lange Zeit in seinen Reihen zu haben“, schwärmte Clippers-Präsident Andy Roeser.

2 Comments

  1. hartgeldsstricher

    3. Juni 2009 at 14:06

    Lustige Spielervergleiche,… ich würde das eher anders sehen, Blake Griffin = Boozer oder Amare.. Auch der Vergleich mit Lebron ist an den Haaren herbei gezogen. Was hat Blake mit Lebron gemeinsam? Nur weil er dunken kann wie ein bekloppter ist man noch lange kein Lebron. Zudem ist Lebron fähig aus jeder Position zu scoren. Blake kriegt schon probleme, wenn er aus der Halbdistanz schiessen muss. Deswegen nur 2/5 Sternen.

  2. Robert

    8. Juni 2009 at 15:13

    Die Kritik zum LeBron James-Vergleich ist berechtigt. Entstammte einem Zitat von Roy Williams. Neben Amare dürfte auch ein Vergleich mit Kenyon Martin in Betracht gezogen werden.

    Aber egal, freu mich auf jeden Fall auf Blake Griffin 😉

You must be logged in to post a comment Login

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.