Atlanta Hawks – das Überraschungsteam aus dem Osten

In der NBA ist die Hälfte der regulären Saison absolviert. Zeit für ein kleines Zwischenfazit und ein Blick auf das Überraschungsteam.

Hierzu sind neben den stark aufspielenden Cleveland Cavaliers oder Denver Nuggets vor allem die Atlanta Hawks zu zählen. Auch wenn es im neuen Jahr für Mike Bibby und Co. noch nicht ganz rund läuft, hätten wohl nur die wenigsten damit gerechnet, dass sie sich im Osten hinter den Topteams Orlando Magic, Boston Celtics oder den Cavaliers auf dem vierten Platz etablieren.

Für die Hawks kam in der letzten Saison schon nach der ersten Playoff-Runde das Aus. Doch dabei darf nicht vergessen werden, dass sie es mit dem späteren Champion aus Boston zu tun hatten. Und die Entscheidung fiel erst nach sieben Spielen zugunsten der Celtics.

Dagegen sind die Hawks mit Vollgas in die Saison 2008/09 gestartet und das, obwohl das Team aus Georgia den Weggang von Josh Childress verkraften musste. Der 25-Jährige sorgte im Sommer mit seinem Wechsel nach Europa zu Olympiakos Piräus für viel Aufsehen.

Die Hawks glänzen mit einer ausgeglichenen Mannschaftsleistung. Die komplette Starting Five, bestehend aus Joe Johnson (22,0 Punkte im Schnitt), Mike Bibby (16,6), Josh Smith (15,8), Marvin Williams (13,2) und Al Horford (10,8), kann dabei einen zweistelligen Punkteschnitt vorweisen.

Aktuell stecken die Falken jedoch in einem kleinen Formtief und konnten nach dem Jahreswechsel nur vier von zehn Spielen gewinnen. Sollten die Hawks dieses Tal durchschreiten und sich bis zum Ende der Saison auf dem 4. Platz in der Eastern Conference halten, sind sie die große Überraschung.

Eure Meinung: Welches Team ist die bislang größte Überraschung in der NBA?

You must be logged in to post a comment Login

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.