Angeschlagener Ginobili will nach Peking

Nur noch wenige Wochen bis in Peking Anfang August die Olypischen Sommerspiele beginnen. Für Sportler weltweit gibt es wohl kein größeres Erlebnis, als eine Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen. Das gilt auch für Manu Ginobili von den San Antonio Spurs.

Der stolze Argentinier will unbedingt in Peking dabei sein und mit seinem Land die Goldmedaille einfahren. Doch bei den Spurs-Verantwotlichen ruft sein Verlangen wenig Interesse hervor.

Ginobili plagt sich mit Knöchelproblemen
Die Bedenken sind groß. Denn schließlich plagt sich der 30-Jährige zurzeit mit einem stark verstauchten Knöchel herum. Argentinischen Medien erzählte Ginobili, dass die Verletzung laut Teamärzten schlimmer ist, als zunächst vermutet. Dem Shooting Guard wurden erstmal drei bis vier Wochen absolut Ruhigstellung des Knöchels verordnet, dennoch hofft Ginobili weiterhin auf seine Olympia-Teilnahme.

Anfang des nächsten Monats soll eine Kernspindtomographie weiter für Klarheit sorgen. Sein Trainer bei den San Antonio Spurs, Greg Popovich, hofft dagegen, dass Ginobili die Spiele in Peking sausen lässt, um seine Knöchelverletzung vollends auszukurieren.

Coach Popovich sorgt sich
„Meine Sorge ist, dass sich seine Verletzung verschlimmert und er diese in die Saison verschleppt. Er muss jetzt ernsthaft über seinen Gesundheitszustand nachdenken“, sagte Popovich den San Antonio „Express News“

Eine ähnliche Situation spielte sich zuletzt bei Yao Ming von den Houston Rockets ab. Der chinesische Center hat sich Ende Februar einen Ermüdungsbruch zugezogen und befindet sich derzeit in der Reha. Für Ming hat die Teilnahme an den Olympischen Spielen höchste Priorität. Ganz verdenken kann man es keinem…

One Comment

  1. Pingback: Spurs: Wochenlange Pause für Ginobili | NBA Aktuell

You must be logged in to post a comment Login

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.