All Star Game 2010 geht mit 141:139 an den Osten

Beim All Star Game 2010 gewinnt der Osten gegen den Westen mit 141:139. Mit 108.713 Zuschauern in der neuen Football-Arena der Dallas Cowboys sorgte die 59. Auflage des NBA-All Star Games für einen neuen Weltrekord.

Dirk Nowitzki und der Westen mussten sich letztlich beim All Star Game 2010 gegen die Auswahl aus dem Osten geschlagen geben. Nowitzki gelang es zwar mit 22 Punkten eine persönliche All Star-Bestmarke aufzustellen, für den MVP-Titel reichte es trotzdem nicht. Lokalmatador Nowitzki war im Vorfeld des All Star Games 2010 als Favorit für den MVP-Titel gehandelt worden, doch Dwyane Wade von den Miami Heat stahl ihm mit 28 Punkten und 11 Rebounds die Show und wurde schließlich mit dem begehrten MVP-Titel geehrt.

All Star Nowitzki fast Matchwinner

Dabei wäre Nowitzki fast zum Matchwinner geworden. 7 Sekunden vor Schluss erklärte West-Coach George Karl beim Stand von 139:137 für den Osten Dirk Nowitzki zum entscheidenden 3-Punkte-Schützen. Doch Nowitzki wurde vor dem Wurf gefoult und bekam daher nur zwei Freiwürfe. Zwar traf er beide Würfe von der Linie, doch im Gegenzug verwandelte auch Chris Bosh zwei Freiwürfe und sorgte so für den Endstand des All Star Games 2010.

Beim All Star Game 2010 dominiert der Osten

Beim Osten überzeugten vor allem die NBA-Stars Wade und LeBron James mit teilweise spektakulären Spielzügen. Beim Westen war Carmelo Anthony mit 27 Punkten bester Werfer. Über das gesamte Spiel dominierte der Osten die Partie. In der zweiten Hälfte gelang es dem Westen nie in Führung zu gehen. Erst im letzten Viertel vermochte es der Westen noch einmal aufzuschließen (alles zum All Star Game 2010 siehe hier).

You must be logged in to post a comment Login